Dienstag, 9. Oktober 2012

...ich dann nicht mehr ich bin...

.....ich mich danach fühle wie ein neuer Mensch! Ja, manchmal ist das wirklich so bei mir. Wenn ich aus dem Friseursalon raus komme, fühle ich mich plötzlich ganz anders, wie ein anderer Mensch. Dann möchte ich am liebsten gleich weiter machen und mich verändern.

Also wird erst einmal das nächste Schuhgeschäft in Angriff genommen, der nächste Drogeriemarkt und so weiter. Der Friseurbesuch ist für mich etwas ganz Besonderes. Allzu oft werden Sie mich beim Friseur nicht antreffen, da ich diesbezüglich ein echter Geizhals bin...ja ehrlich...auch wenn ich eine Frau bin...sowas kommt halt ab und an auch mal vor.

Trotzdem-schon das Gefühl, wenn ich beim Friseur reinkomme ist toll. Den ganzen Hinweg freue ich mich darauf, denn ich muss zugeben, ein Besuch beim Friseur meines Vertrauens ist bei mir nie eine spontane Sache, sondern wird immer von mir geplant...Angekommen setze ich mich erst einmal hin und blättere die großen Bücher mit den tollen Frisuren durch. Schönes Gefühl wenn jemand kommt und nach etwas zu Trinken fragt...Ja da nehme ich doch gerne einen Latte macchiato. Natürlich muss man auch beim Friseur mal eine Weile warten, aber das ist schon okay, denn ich liebe es die Leute dort eingehend zu beobachten. Manchmal verbunden mit Neid und Missgunst, manchmal mache ich mich lächerlich über andere Leute, ein anderes Mal schaue ich mir die Leute einfach nur interessiert an. Nun gut, irgendwann bin ich natürlich auch mal an der Reihe...Was ich will????

Das volle Programm natürlich für meine Haare, damit ich mit den Frisuren der Stars mithalten kann. Waschen, Haarkur, Färben, Strähnchen, Schneiden und dann noch stylen. In den Augen der Friseurin sehe ich schon die Eurozeichen blitzen, aber was soll es schon, so oft mache ich das ja schließlich auch nicht.Jetzt aber erst einmal die Farben aussuchen. Das gleiche blond wie immer zum aufhellen und die Strähnchen sind kupfer...Ja ich weiß, tolle Wahl.Hmmmh wie schneiden, letzes Mal war es ein Bob, dies mal nicht zu viel wegschneiden aber schön durchstufen bitte. Nun gut, die Entspannungstozr kann beginnen. Gerade mal 11 Uhr, noch soooo viel Zeit.Die Haare färben, unter der Haube sitzen, dabei eine gemütliche Zigarette, eine Zeitung und mein Latte, soviel Entspannung habe ich zu Hause so gut wie nie. Dann geht es los zum Haarwaschbecken, wurde aber auch Zeit. Ein tolles Gefühl, wenn die Haare so schön geknetet, die Kopfhaut massiert wird...ich darf nicht vergessen dafür ein gutes Trinkgeld zu geben.Dann wieder vor den Spiegel, ein bißchen Small Talk, ups schon viertel nach zwölf, die Zeit vergeht hier wie im Fluge.

Dann geht es ans Haare schneiden...manchmal denk ich: Oh Gott, bleiben da noch Haare übrig auf meinem Kopf. Naja sie wird schon wissen wie man es richtig macht, hat sie ja schlielich gelernt. In Windeseile sind die Haare geschnitten, die Haarkur macht meine Haare immer noch so schön weich, dann die Strähnchen...und wieder unter der Haube sitzen mit einem Latte. So, jetzt geht es aber ans stylen, schön währenddessen frage ich mich immer wieder wer mich da im Spiegel anschaut...bin ich das etwa? Wow, vorhin sah ich noch ganz anders aus.

Keine Kommentare: