Samstag, 4. Dezember 2010

Mit Haartrockner und Glätteisen gerüstet für die kommenden Frisuren 2011

Haare hat jedermann, mal sehen, was man draus machen kann. Damals Ende der 80er der Werbeslogan in einem Friseursalon, wohl wenig beachtet, zumal sich dann doch die Meisten, der Zeit verhaftet, für den allgemeinen Frisurentrend, die Dauerwelle entschieden. Heute, die Dauerwelle zur pflegeleichten Omifrisur degradiert, die Volumen im lichten Haar verspricht ins Hintertreffen geraten und genauso sexy wie die spröde Zopffrisur, die Biederkeit und frigide Freudlosigkeit ausstrahlt.

Wenn man sich also als Dame nach einer Veränderung sehnt und diverse Frisurenkataloge beim Friseur oder vorab im Internet durchblättert ist man schnell verunsichert. Hat man eher ein rundes oder schmales Gesicht, sind dann noch die einfacheren Fragen, die man sich stellt, wenn man eine virtuelle Typberatung testet, soll man seine Augenform als klassisch oder romantisch beurteilen, gerät man schnell ins Stocken, bevor man den Frisurenkatalog online durchblättern kann.

Meist begnügt man sich damit, dass man nach dem Friseurbesuch eine Frisur hat, wenn man als Dame dann noch eine Damenfrisur hat, kann man sich glücklich schätzen, zumal das, was vorher filzmützenartig den Kopf bedeckte allenfalls als Schutz vor der Sonne betrachtet werden kann. Frisuren sind nicht nur für Damen ein ständiges komplexbehaftetes Thema, zumal schnell die Zeiten vorbei sind, in denen einen noch alles steht. Einmal die Richtige gefunden wird nur noch schwer davon abgerückt, eine neue Frisur kann doch schnell von anderen, sei es im Freundeskreis oder im Beruf auf einen Veränderungswunsch hinweisen, der nach außen getragen wird. Schnell wird über eine etwaige Trennung und dergleichen getuschelt. Will man sich dennoch verändern und man begibt sich auf die Suche nach den in Frage kommenden Damenfrisuren, beziehungsweise Männerfrisuren ist ein online Frisurenkatalog im Internet eine echte Hilfe. Unter einer Vielzahl von Damenfrisuren für Kurzhaarfrisuren findet man auch Stylingtipps, die nicht unbedingt den Griff zur Schere erfordern. Professionelle Bilder aus allen Blickwinkeln geben ein plastisches Bild der jeweiligen Frisur, wodurch eben diese auch möglich nah am Modell von der Friseurin nachgeschnitten werden kann, werden die entsprechenden Bilder-ausgedruckt-mitgebracht. Vor einigen Jahren noch undenkbar, trauen sich mittlerweile auch Männer, die Bilder von Frisuren mitbringen, Stylingvorstellungen zu artikulieren und mehr sich zu machen. Männerfrisuren sind somit nicht mehr die um einige Euros günstigeren klassischen Haarschnitte, die nach der Ansage beim Friseur "einmal bitte kurz" geschnitten werden, sondern ein Fachgebiet für sich.